Farbige Frau trägt Mund-Nasen-Schutz

Aktuelle Situation in unserer Hilfprojektregion Kenia

Im April 2020

Noch vor wenigen Wochen haben wir unsere Partnerorganisationen am Tana River und im Malaika Children’s Home besucht, Schulbücher gekauft, Zeugnisse an Berufsschulabsolventen überreicht und gemeinsam gefeiert. Jetzt wäre diese Reise gar nicht mehr möglich.

In Kenia wurde eine nächtliche Ausgangssperre verfügt, Schulen und Geschäfte sind geschlossen und Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln stark reglementiert. Die Menschen in Maziwa mussten nach sinnflutartigen Regenfällen bereits um ihren Lebensunterhalt bangen, weil Arbeiten auf den Feldern lange Zeit nicht möglich waren. Zudem droht dem Land eine zweite Invasion der Wanderheuschrecken – und jetzt auch noch das Corona-Virus! Im Moment sind die Folgen nicht absehbar. Aber sicher ist: Hilfe und Solidarität werden in Zukunft noch wichtiger sein.

Eigentlich hatten alle in der Grund- und Hauptschule und im Berufsbildungszentrum auf ein erfolgreiches Schuljahr für die Kinder und Jugendlichen gehofft. Gute Voraussetzungen hatten sie geschaffen.