Uwe Schaffner und Florian Mohr bei der Weihnachtsbaum Sammelaktion.

Teilerlös der Weihnachtsbäume-Spendenaktion geht an uns

Bei ihrer Sammelaktion haben Uwe Schaffner und Florian Mohr im Januar in Dornheim gegen eine Spende Weihnachtsbäume eingesammelt und fachgerecht zu Holzhäcksel verarbeitet. Die Resonanz war groß: 130 Weihnachtsbäume lagen zum Abholen bereit, sagenhafte 3.211 Euro gingen als Spenden ein. Der Betrag geht jeweils zur Hälfte an Florian Mohrs Kampagne „Zu Fuß zu Werder“, mit der er unter anderem die Kinderkrebshilfe Mainz e. V. und die Bärenherz Stiftung unterstützt, und an uns für die Bildungsprojekte in Kenia.

Im Namen der Schülerinnen und Schüler in Maziwa bedanken wir uns bei beiden herzlich für diesen tollen Einsatz und bei den Dornheimer Familien für ihre großzügigen Spenden – ein besonderes Zeichen der Solidarität in diesen Zeiten!

Wir sagen herzlichen Dank!

Mehr zu Florian Mohrs Spendenaktion „Zu Fuß zu Werder“ auf www.facebook.com

Weltladaden Wiedereröffnung ab 09. Mai 2020

Weltladen Dornheim ab dem 9. Mai wieder geöffnet

Der Weltladen Dornheim ist ab 9. Mai 2020 wieder für Sie geöffnet (samstags 9 – 12 Uhr, donnerstags 16 – 18 Uhr). Wir freuen uns, pünktlich zum Internationalen Tag des Fairen Handels, unsere Kundinnen und Kunden wieder in der Alten Schule zu begrüßen. Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen.

Allen Kundinnen und Kunden aus Dornheim und den umliegenden Gemeinden, die im Moment zu Hause bleiben, bieten wir die Möglichkeit, fair gehandelte Waren telefonisch zu bestellen (Irene Seiler, 06158/1445 oder Barbara Reis, 06152/57254). Die Auslieferung erfolgt nach telefonischer Absprache.

Farbige Frau trägt Mund-Nasen-Schutz

Aktuelle Situation in unserer Hilfprojektregion Kenia

Im April 2020

Noch vor wenigen Wochen haben wir unsere Partnerorganisationen am Tana River und im Malaika Children’s Home besucht, Schulbücher gekauft, Zeugnisse an Berufsschulabsolventen überreicht und gemeinsam gefeiert. Jetzt wäre diese Reise gar nicht mehr möglich.

In Kenia wurde eine nächtliche Ausgangssperre verfügt, Schulen und Geschäfte sind geschlossen und Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln stark reglementiert. Die Menschen in Maziwa mussten nach sinnflutartigen Regenfällen bereits um ihren Lebensunterhalt bangen, weil Arbeiten auf den Feldern lange Zeit nicht möglich waren. Zudem droht dem Land eine zweite Invasion der Wanderheuschrecken – und jetzt auch noch das Corona-Virus! Im Moment sind die Folgen nicht absehbar. Aber sicher ist: Hilfe und Solidarität werden in Zukunft noch wichtiger sein.

Eigentlich hatten alle in der Grund- und Hauptschule und im Berufsbildungszentrum auf ein erfolgreiches Schuljahr für die Kinder und Jugendlichen gehofft. Gute Voraussetzungen hatten sie geschaffen.

Zeugnisübergabe an die Absolventen des Maziwa Vocational Training Centers in Maziwa-Kenia

Zeugnisübergabe im Maziwa Vocational Training Center (VTC)

Die Planungen für das neue Ausbildungsjahr waren auch im Berufsbildungszentrum in Maziwa noch bis Mitte März in vollem Gange. 115 junge Frauen und Männer werden in verschiedenen Handwerksberufen ausgebildet. Für die „Fashion & Design“-Klasse wurde zusätzlich eine männliche Lehrkraft eingestellt, nun haben sich auch zwei männliche Auszubildende angemeldet. Für das Elektrohandwerk interessieren sich jetzt auch junge Frauen, nachdem eine engagierte Lehrerin den Unterricht übernommen hat. Besonders erfreulich ist: Alle Absolventen des letzten Jahres haben die Prüfung bestanden, viele von ihnen mit hervorragenden Ergebnissen. Bei der Abschlussfeier wurden die Prüfungsbesten des Maziwa VTC (Berufsbildungszentrum) geehrt. Ein dickes Lob gab es auch vom Bildungsminister der Bezirksregierung. Das Maziwa VTC hat von allen Einrichtungen im Tana-River-Bezirk die besten Resultate erzielt. Darauf sind alle mächtig stolz.

Dank der Spenden, die wir vor unserer Reise für den Einkauf direkt vor Ort bekommen hatten, gibt es jetzt noch mehr Fachbücher und reichlich Arbeitsmaterial für alle Klassen. Auch in Zeiten der Corona-Krise ist eine gute Ausbildung die beste Basis für die Zukunft.