Maziwa_Zertifikate

Großes Ziel für 2018: Prüfungszentrum in Maziwa

Über 100 junge Frauen und Männer werden momentan in der Maziwa Youth Polytechnic gut ausgebildet. Die Hälfte der Schülerinnen und Schüler wird im November und Dezember 2018 die Abschlussprüfungen durchlaufen. Aktuell laufen dazu die Vorbereitungen bei unseren Projektpartnern auf Hochtouren: Die Berufsfachschule möchte als Prüfungszentrum zugelassen werden! Bis letztes Jahr fanden die Prüfungen in Malindi statt – etwa drei Fahrstunden entfernt. Den vierwöchigen Aufenthalt in der Küstenstadt können sich nicht alle Schülerinnen und Schüler leisten. Einige beendeten die Ausbildung daher ohne Zertifikat, obwohl sie für die Prüfung zugelassen waren.

Die Zertifizierung als Prüfungszentrum erlaubt den Absolventen künftig, zuhause zu wohnen, lediglich die Prüfungsgebühren werden fällig. Gleichzeitig wäre die Zulassung eine Bestätigung der hervorragenden Arbeit unserer Projektpartner. Im Tana-River-Bezirk spricht es sich herum: Dank des handwerklichen Berufsabschlusses haben die jungen Menschen anschließend gute Chancen auf einen Arbeitsplatz oder können sich selbstständig machen.

Schulleitung und das Lehrpersonal gehen dieses ehrgeizige Ziel mit großem Engagement an. Aber es ist auch notwendig, die Ausstattung zu verbessern und weitere Geräte und Maschinen anzuschaffen. Nur wenn genügend Computer, Nähmaschinen und passendes Arbeitsmaterial vorhanden sind und die Technik auf dem aktuellen Stand ist, kann die Zulassung als Prüfungszentrum erfolgen. Deshalb bitten aktuell um Ihre Spende. Wir sind für jeden Betrag dankbar, der den Wunsch Wirklichkeit werden lässt!

Aktion „Bücher statt Böller“ unterstützt den Kauf von Schulbüchern

Schulbuch_MaziwaDie Ausstattung an Schulbüchern für das laufende Ausbildungsjahr ist bereits auf einem guten Stand. Zum Jahreswechsel 2017/2018 hatten wir mit der Aktion „Bücher statt Böller“ dazu aufgerufen, einen kleinen Teil des Silvesterbudgets für den Kauf von Schulbüchern für junge Menschen in Kenia zu spenden. Bei unserem Besuch in Kenia im Februar diesen Jahres konnten wir in den Buchhandlungen vor Ort für insgesamt über 2.000 Euro Bücher und Lehrmaterial für die beiden Schulen in Maziwa sowie für die Schule des Malaika Children‘s Home einkaufen. Die Berufsfachschule in Maziwa hat vor allem Bücher für die neue Ausbildungsrichtung „Friseurhandwerk und medizinische Hautpflege“ sowie Fachbücher für Wirtschaftslehre und Gesundheitsvorsorge für alle Ausbildungsgänge erhalten. Das Geld reichte auch noch für den Einkauf von Material für den Unterricht. Allen Spenderinnen und Spendern sagen wir herzlichen Dank!

Die Grund- und Hauptschule in Maziwa, die aktuell rund 300 Kinder besuchen, wählte beim Bucheinkauf 2018 vorwiegend Englischbücher für alle Jahrgangsstufen aus. Die Texte der Abschlussprüfungen sind in Englisch, gute Sprachkenntnisse sind deshalb besonders wichtig.

 

Zwei weitere Übernachtungsgebäude für die Primary School

Bereits Ende 2017 wurden auf dem Schulgelände der Primary School dank der Spenden an unseren Verein zwei Übernachtungsgebäude, in denen Schulkinder mit langem und gefährlichem Schulweg unter der Woche wohnen können, gebaut. Nun gibt es in den Häusern auch spezielle Sicherheitsfenster und Licht. Die Elektroinstallationen wurden durch die Förderung der Stadt Groß-Gerau möglich. Die Lampen sorgen für Sicherheit und erleichtern den Kindern nach ihrem langen Schultag die Schularbeiten am Abend. Asante sana, allen die dasmöglich gemacht haben!

Uebernachtungsgebäude_LichtUebernachtungsheim_Maziwa_Primary01

Handy_Aktion

Die Handy Aktion

Alte Handys sind zu schade für die Schublade!

Allein in Deutschland werden jährlich etwa 25 Millionen neue Handys gekauft. Jedes Gerät wird im Durchschnitt nur etwa 18 Monate genutzt. Smartphones enthalten wertvolle Rohstoffe wie Coltan, deren Abbau in anderen Regionen der Erde oft mit großen Problemen für Menschen und Umwelt verbunden ist: Große Flächen werden für ihre Gewinnung zerstört und Menschen werden aus ihrer Heimat vertrieben. Die Arbeit in den Minen ist gefährlich, der Lohn gering und Kinderarbeit keine Seltenheit. Umso wichtiger ist es, dass Mobiltelefone lange genutzt und anschließend recycelt werden. So können Rohstoffe zurückgewonnen werden und auch der illegale Export von Elektroschrott  wird vermieden.

 

Rohstoffe im Handy

Die Sammelbox für nicht mehr genutzte Handys steht im Weltladen Dornheim in der Alten Schule während der Öffnungszeiten bereit. Der Erlös aus der Recycling-Aktion kommt Menschenrechtsprojekten zugute.

So geht’s:

  • Vor dem Einwerfen SIM-Karten entfernen, Akkus können im Gerät bleiben, (aber nicht getrennt einwerfen). Ladegeräte gut erhaltener Smartphones können mit eingeworfen werden.
  • Alle gesammelten Smartphones werden im Rahmen der NRW-Sammelaktion fachgerecht recycelt und eventuell noch vorhandene Daten professionell gelöscht.

Weitere Informationen zum bewussten Konsum von IT-Geräten und mehr zur NRW-Handysammelaktion liegen im Weltladen Dornheim bereit.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Spendenübergabe Büttelborn

Spendenübergabe Büttelborn

Die Kommunalgemeinde Büttelborn hat unsere Projektarbeit auch 2016 wieder mit einem größeren Geldbetrag unterstützt. Die Geldübergabe erfolgte diesmal im „kleinen Rahmen“, nämlich im Amtszimmer von Bürgermeister Rotzinger an den Vereinsvorsitzenden W. Köhler.

Merken

  • 0
  • 1
  • 2

Fairtrade Kreis Groß-Gerau – Steuerungsgruppe

Barbara Reis und Wolfgang Köhler arbeiten seit 2013 in der Steuerungsgruppe im Landratsamt Groß-Gerau mit und haben zusammen mit den anderen sechs Mitgliedern die Voraussetzungen für die Anerkennung als „Fairtrade Kreis“ geschaffen. Am 23. November 2015 erhielt der Kreis die Zertifizierung. Unsere Mitglieder der Steuerungsgruppe konnten die Gelegenheit nutzen, unseren Verein mit einer Fotopräsentation darzustellen.

2017 steht eine Rezertifizierung an, weil alle zwei Jahre die Kriterien auf den Prüfstand gestellt werden. Dafür muss die Steuerungsgruppe fortwährend tätig sein.

Ehrung Irene Seiler - Partnerschaft Dritte Welt Dornheim

Ehrung von Irene Seiler durch die Stadt Groß-Gerau

Nach längerer Abstinenz ehrte die Stadt Groß-Gerau neben vielen Sportlern auch ehrenamtliche Vereinsmitglieder für langjährige und herausragende Arbeit. Unsere 2. Vorsitzende Irene Seiler wurde für ihre Leistung mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet, u.a. auch für ihren Tätigkeitsschwerpunkt „Fairer Handel“.

Aktionstag Schokolade

Aktionstag „Schokolade“ im Landratsamt Groß-Gerau

Die Steuerungsgruppe für den Fairtrade Kreis Groß-Gerau, zu der unsere Vorstandsmitglieder Barbara Reis und Wolfgang Köhler gehören, organisierte nun schon zum zweiten Mal im Rahmen der bundesweiten Fairen Woche einen Aktionstag im Foyer des Landratsamtes. Nachdem es 2015 um fair produzierte und gehandelte Textilien ging, lag der Fokus in diesem Jahr auf Schokolade: „Bittersüß – die dunkle Seite der Schokolade“. Unser Verein war u.a. mit einem Schokoladen-Probierstand vertreten, der besonderen Zuspruch hatte.

Aktions- und Vorlesetage in der Nordschule Groß-Gerau

Seit vier Jahren bestehen Kontakte zur Groß-Gerauer Nordschule. Zweimal im Jahr gestaltet unser Vorsitzender Wolfgang Köhler einige Unterrichtseinheiten. Im Rahmen der Projektwoche gibt es vor den Sommerferien eine Aktion, und im November zum bundesweiten Vorlesetag werden Geschichten mit Bezug zu Entwicklungsländern vorgelesen.

  • 0
  • 1

Der Kreis rollt

Nun schon zum dritten Mal wurden an einem Sonntag im Mai lange Straßenabschnitte im Kreis Groß-Gerau für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt und ausschließlich Radfahrern und Fußgängern vorbehalten. Dieses Jahr führte die Strecke wieder durch Dornheim und wir nutzten die Gelegenheit, mit einem Pavillon vor dem Weltladen auf uns aufmerksam zu machen. Als Besonderheit wurden diesmal Bananen aus Fairem Handel an die mobilen Menschen verteilt.

finanzielle-unterstuetzung-fuer-projektpartner-in-maziwa

Finanzielle Unterstützung für Projektpartner in Maziwa

Dezember 2015 – Schon seit vielen Jahren unterstützt die Gemeinde Büttelborn unsere Projektarbeit. Am 8. Dezember hatten Wolfgang Köhler und Heike Müller (Foto, von links) wieder die Gelegenheit, den  Gemeindevorstand über die aktuelle Entwicklung bei unseren Projektpartnern in Maziwa zu informieren. Unsere Arbeit fand wohlwollende Anerkennung und wurde wieder mit einem Scheck finanziell gefördert, den Bürgermeister Andreas Rotzinger (Bildmitte) überreichte. Im Namen unserer kenianischen Partnerorganisation sagen wir vielen Dank (asante sana)!
Auch Markus Schenk und Karl Elsesser (Foto, von rechts) von der Katholischen Pfarrgemeinde Büttelborn durften sich über eine Spende für kirchliche Projekte in Argentinien und Peru freuen.

Vielen Dank!

Merken